• VisualARQ 2.0 Sneak Preview: Erzeugung von Stilen aus Grasshopper-Definitionen

    In diesem Video erhalten Sie eine Vorschau auf eine der wichtigsten Verbesserungen der kommenden Version VisualARQ 2.0: die Möglichkeit, VisualARQ-Objektstile aus Grasshopper-Definitionen zu erzeugen. Mit dieser neuen Funktion können Sie neue VisualARQ-Objektstile aus Grasshopper-Definitionen anderer Anwender erzeugen. Die Komponenten des neuen Objektstils werden dabei aus den entsprechenden Grasshopper-Komponenten erzeugt, während als Parameter zur Bearbeitung des Objekts die numerischen Grasshopper-Werte dienen. Sie selbst benötigen dazu keine Grasshopper-Kenntnisse, da Sie über VisualARQ-Dialoge durch den Umwandlungsprozess geführt werden.Grasshopper-Anwender können so eigene Definitionen für neue parametrische Objekte erstellen und Anwender ohne Grasshopper-Kenntnisse können sich diese Definitionen einfach in ihr Modell laden und wie ein beliebiges anderes VisualARQ-Objekt bearbeiten. Dem Design und Detailgrad der neuen VisualARQ-Objekte sind somit keine Grenzen gesetzt. Diese werden alleine durch die Anwender-Definition bestimmt. Eine einzelne Grasshopper-Definition wird dabei zur Erzeugung mehrerer bearbeitbarer Objekte mit verschiedenen Parametern verwendet. Dieses neue Feature ist eine geniale Verbesserung, mit der Sie vollständig neue und 100 % parametrische Objekte erstellen und so Ihre Benutzerobjektbibliothek erweitern können.

  • Architekturprojekte von SistemaFormal mit VisualARQ

    Rathaus von Ciudad Bolivar, Nachtansicht des Projekts.

    Rathaus von Ciudad Bolivar, Projektansicht bei Nacht.

    Wir haben uns kürzlich mit Andrés Dejanon von SistemaFormal über den Prozess unterhalten, den das Architekturbüro bei der Modellierung von Entwürfen für Wettbewerbe verwendet.SistemaFormal setzte dabei für mehrere Entwürfe auf VisualARQ, darunter für das Museum für kolumbianische Landesgeschichte in Bogotá, dem Rathaus von Ciudad Bolivar in Bogotá (Lobende Erwähnung) und für Spielplatzprototypen in Bogotá.

    Das Team von SistemaFormal verwendet dabei zuerst die Dynamischen Schnittwerkzeuge von VisualARQ, um bestimmte räumliche Aspekte ihrer Vorschläge zu untersuchen.Außerdem wurde VisualARQ zur effizienten Generierung einer präzisen Dokumentation verwendet, mit der rasch die Wettbewerbsbedingungen erfüllt werden konnten.“Mit einer herkömmlichen CAD-Software kann der Dokumentationsprozess schnell sehr mühsam werden.Wir erstellten alles mit Rhinoceros und Grasshopper und hatten so ein Modell, aus dem wir mit VisualARQ auf schnelle und effiziente Weise alle benötigten Informationen extrahieren konnten”, sagt Dejanon. Andrés plant, die ganze Palette an VisualARQ-Werkzeugen für zukünftige Projekt und Wettbewerbe zu verwenden.

    Museum für kolumbianische Landesgeschichte, Ansicht bei Tag.

    Museum für kolumbianische Landesgeschichte, Ansicht bei Tag.


    Weiterlesen...

  • VisualARQ 1.9.4 verfügbar

    VisualARQ 1.9.4 steht ab sofort zum Download bereit. Dieses neue Service Release enthält einige Fehlerbehebungen und mehr Flexibilität für den Import von IFC-Dateien.Die komplette Versionsgeschichte finden Sie hier.

    Jetzt herunterladen!

    Es handelt sich dabei um ein kostenloses Service Release.

    1. VisualARQ-Nutzer gelangen hier zum Download von VisualARQ 1.9.4
    2. Nutzer der Testversion finden hier den Download der neuesten Testversion, mit der Sie die aktuellen Features ausprobieren können.
  • Design-Workflow mit VisualARQ und Arena4D, eine Fallstudie

    Die folgenden Projekte stellen die Arbeit von Andrea Gavagnin vor, einem italienischen Architekten, der in Zusammenarbeit mit Cristian Boscaro vorhandene Bauwerke digital nachbildet. Andrea und Cristian stellten Ihre Nachbildung des Bibione-Leuchtturms beim 11. RhinoDay in Padova am 14. November 2015 vor. In ihrer Präsentation stellten Sie heraus, wie sie mit Rhino, VisualARQ und Arena 4D den Workflow ihrer Projekte verbessern konnten. Das Bibione-Projekt diente dazu, die Effizienz von VisualARQ und Arena 4D zu testen und zu evaluieren. Arena 4D wurde zur Visualisierung einer Punktwolke genutzt, die aus einem 3D-Scan mit Rhino stammte. VisualARQ wurde für alles andere verwendet:

    Faro Bibione 1

    Der Bauunternehmer des Leuchtturm-Projekts beauftragte die Produktion der Projektdokumentationszeichnungen (4 Geschosspläne, 4 Höhen und 2 Schnitte) aus dem gescannten Gebäude. Mit den vorherigen Techniken zur Erzeugung dieser Pläne (AutoCAD für die 2D-Zeichnungen und das Plug-in Leica Cloudworks für den Import der Punktwolke aus dem Scan) benötigte Andrea ungefähr 4-5 Tage zur Erledigung dieser Arbeit. Durch den Wechsel zu Rhino, VisualARQ und Arena 4D konnte die Erzeugung der Zeichnungen in eineinhalb Tagen abgeschlossen werden.

    Faro Bibione 2

    Zusätzlich zur Zeitersparnis stellte Andrea noch weitere Vorzüge der Kombination aus VisualARQ und Rhino für seine Projekte heraus:

    1. Die Geschwindigkeit zur Modellierung des Gebäudes in 3D durch die Verwendung der parametrischen Architekturobjekte von VisualARQ.
    2. Die Möglichkeit, alle benötigten Pläne (Schnitte, Geschosspläne und Höhen) aus dem 3D-Modell abzuleiten. Diese Pläne sind mit dem Modell verknüpft und werden bei jeder Änderung aktualisiert. So müssen sie nicht mehr jedes Mal neu gezeichnet werden.
    3. Die Flexibilität zur Modellierung komplexer Elemente, die in anderen Programmen weitaus schwieriger gewesen wäre.
    4. Die Option zur Erstellung von Türen und Fenstern aus 2D-Kurven mithilfe des Befehls zur Erzeugung von Öffnungen aus Kurven.

    Das zweite Projekt, ein Wohngebäude, ist eine Fallstudie zur Dimensionierung und 3D-Modellierung für die Erzeugung von 2D-Dokumentation für Bauerweiterungen.

    Andrea Gavagning Projekt mit VisualARQ
    Andrea verwendet weiterhin VisualARQ und wir hoffen, bald weitere seiner Projekte zeigen zu können. Bilder von Andrea Gavagnin (andrea@gavagnin.com)

  • VisualARQ 1.9 erhältlich

    VA nach Revit IFC fusion 600VisualARQ 1.9 steht ab sofort zum Download bereit. Wenn Sie bereits VisualARQ-Anwender sind, können Sie sich VisualARQ 1.9 einfach herunterladen und installieren. Es handelt sich dabei um ein kostenloses Service Release.

    Jetzt herunterladen!

    1. VisualARQ-Nutzer gelangen hier zum Download von VisualARQ 1.9
    2. Nutzer der Testversion finden hier den Download der neuesten Testversion, mit der Sie die aktuellen Features ausprobieren können.

    Neu in Version 1.9

    Diese Version behebt alle bekannten Probleme und bietet unter anderem folgende neue Features:

    • IFC-Import
    • IFC-Beschriftung
    • Decken über mehrere Ebenen (Video)
    • Stützen können für die 2D/3D-Darstellung aus Blöcken erzeugt werden (Video)
    • Option zum Einsetzen von Öffnungen in Fassaden
    • Fassaden mit gekrümmten Paneelen
    • Kontrollpunkt zum Neigen von Fassaden
    • Ausrichtung von Beschriftungen (Video)
    • Planansichtstiefenschärfe

    Die komplette Versionsgeschichte finden Sie hier.

  • Release von Lands Design WIP XII

    Lands Design WIPXII blogLands Design WIP XII wurde veröffentlicht.

    Lands Design für Rhino ist eine Software zur digitalen Gestaltung von Gärten, Grünflächen und Landschaften mithilfe von Rhino. Lands Design bietet die Werkzeuge zur Modellierung von Landschaftsbauprojekten in 3D und 2D. Es dient der einfachen Erzeugung von technischen Zeichnungen, realistischen Bildern und virtuellen Touren. Lands Design eignet sich daher ideal für Architekten, Landschaftsgestalter, Gemeindetechniker, Bauunternehmer, Designer und Konstruktionszeichner, Umweltämter, Gärtner, etc. Die wichtigste neue Funktion von Lands Design WIP XII ist, dass es nun in einer regulären Rhino-Sitzung ausgeführt werden kann. So können Sie mit Lands Design und VisualARQ gleichzeitig in derselben Rhino-Sitzung arbeiten. Die weiteren neuen Funktionen und Verbesserungen finden Sie hier. Lands Design ist eine Work-In-Progress-Software (WIP) und damit kostenlos. Diese Version läuft in ungefähr drei Monaten ab, wenn eine neue WIP-Version oder die erste Beta-Version veröffentlicht wird. In der Community von Lands Design können Sie Ihre Projekte präsentieren, Fragen stellen oder Ideen teilen.

  • Teilung eines Balkens in mehrere Teile

    Es gibt in VisualARQ keinen Befehl, um einen Balken in mehrere Teile zu teilen. Sie können jedoch einen Trick anwenden, indem Sie eine einfache Grasshopper-Definition mit den VisualARQ Grasshopper Components verwenden.

    (Sie benötigen dazu Grasshopper und die VisualARQ Grasshopper Components).

    Schritte:

    1. Geben Sie in der Befehlszeile "Grasshopper" ein, um dieses zu starten.
    2. Öffnen Sie die "Beam Split.gh"-Definition von Grasshopper.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Beam-Param-Komponente, um den VisualARQ-Balken dem Modell zuzuordnen, das Sie teilen möchten.
    4. Geben Sie die Anzahl der Teile an, in die Sie den Balken aufteilen möchten.
    5. "Backen" Sie die Beam-Komponente. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Beam-Komponente und wählen Sie die Option "Bake". Mit dieser Operation wird die Balkenvorschau in einen editierbaren VisualARQ-Balken umgewandelt.
    6. Löschen Sie in Rhino den ursprünglichen Balken.

    Die Definition nimmt lediglich die Pfadkurve des ausgewählten Balkens, teilt sie in mehrere Teile und erzeugt aus den resultierenden Segmenten neue Balken.

    Die gleiche Definition kann für VisualARQ-Wände, -Fassaden und Geländer verwendet werden, wobei die Balkenkomponente durch die entsprechende Objekttypkomponente ersetzt wird.

    Beam split post

  • VisualARQ 1.8.3 erhältlich

    1.8.3 VisualARQVisualARQ 1.8.3 steht ab sofort zum Download bereit. Wenn Sie bereits VisualARQ-Anwender sind, können Sie sich VisualARQ 1.8.3 einfach herunterladen und installieren. Es handelt sich dabei um ein kostenloses Service Release.

    Jetzt herunterladen!

    1. VisualARQ-Nutzer gelangen hier zum Download von VisualARQ 1.8.3
    2. Nutzer der Testversion finden hier den Download der neuesten Testversion, mit der Sie die aktuellen Features ausprobieren können.

    Neu in Version 1.8.3

    Mit diesem Service Release werden alle bekannten Fehler behoben und das Programm sowie die Vorlagen ins Tschechische übersetzt.

    Die komplette Versionsgeschichte finden Sie hier.

    Danke!

    Das Team von VisualARQ möchte sich bei den folgenden Anwendern für die Hilfe beim Aufspüren der in diesem Service Release behobenen Fehler bedanken: Jan S. (Tschechische Übersetzung), Ricardo B., Simon C., Ulrich G., Vianney G., Lucas M., Kenneth N., Toni Ö., Dave P., Andrzej S. und Petr T.

  • Aufgezeichnetes Webinar: „VisualARQ 1.8: BIM and architectural tools for Rhinoceros“

    Wenn Sie das Webinar "VisualARQ 1.8: BIM and architectural tools for Rhinoceros" am 1. Oktober 2014 (auf Englisch) oder am 16. Oktober 2014 (auf Spanisch) verpasst haben, bieten wird Ihnen die Gelegenheit, es sich hier anzusehen:

    Das Webinar bietet einen Überblick über VisualARQ und geht insbesondere auf die neuen Funktionen der Version 1.8 ein:

    • Arbeiten auf verschiedenen Ebenen mit dem neuen Ebenenmanager. (Verwendetes Modell: Casa das Canoas, von Oscar Niemeyer).
    • Das schnelle Modellieren eines einfachen Hauses mit parametrischen 3D-Architekturobjekten (Wände, Decken, Treppen, Geländer, Türen, Fenster, Dächer etc.)
    • Umwandlung von Kurven in VisualARQ-Objekte in wenigen Klicks.
    • Erzeugen und bearbeiten neuer Stile von VisualARQ-Architekturobjekten.
    • Die automatische Erstellung von Grundrissen, Querschnitten und Höhenzeichnungen aus einem 3D-Modell.
    • Erstellung anderer 2D-Projektdokumentation: Öffnungshöhen, Objektmengenauflistungen, Beschriftungen, Raumbereiche...
    • IFC-Export des Modells von Rhino nach Revit.
    • Überblick über die VisualARQ Grasshopper Components

    Die englische Version des Webinars wurde organisiert von Novedge, mit einer Einführung von Barbara D'Aloisio (Novedge). Das spanische Webinar wurde von McNeel und McNeel Miami organisiert, mit einer Einführung von Jackie Nasser (McNeel Miami). Beide Webinars wurden abgehalten von Francesc Salla (Asuni CAD).

  • Webinar zu VisualARQ 1.8: BIM and Architectural Tools for Rhinoceros

    Novedge webinar series
    1. Oktober
    Francesc Salla, Produktmanager von VisualARQ, hat eine spannende Demonstration von VisualARQ 1.8 für Sie vorbereitet.

    • Mittwoch, 1. Oktober 2014
    • 20:00 Uhr - 21:00 Uhr (MESZ)

    Das Webinar bietet einen Überblick über VisualARQ und die wichtigsten Verbesserungen der Version 1.8. Themen sind unter anderem:

    • Der rationalisierte Workflow von VisualARQ und die dadurch verbesserte Effizienz des architektonischen Gestaltungsprozesses in Rhino.
    • Die Modellierung mit parametrischen 3D-Architekturobjekten, die jederzeit berbeitbar und personalisierbar sind.
    • Die automatische Erstellung von Grundrissen, Querschnitten und Höhenzeichnungen aus jedem beliebigen 3D-Modell.
    • Die BIM-Features (Building Information Modeling) von VisualARQ für Rhino: die Verbindung von Geometrie und Objektdaten. IFC-Export.
    • Überblick über das Add-on VisualARQ Grasshopper Components.

    Das Webinar wird von Novedge organisiert, ist kostenlos und dauert inklusive Frage- und Antwortrunde etwa 1 Stunde.

    Details und Anmeldung